Weißer Rum: Clairin Sajous Saint Michel Blanc

Der Clarin Sajous Saint Michel Blanc hat für mich aktuell die Chance den Tastingabend als leckersten weißen Rum zu gewinnen. Warum Stefan mich mit dem Rum begeistern konnte und was ihr erwartet könnt, stelle ich euch heute vor.

©  Rum Depot

Obwohl Haiti sich gemeinsam mit der Dominikanischen Republik die Insel Hispaniola teilt, hat sich der Rumtrend auf beiden Hälften unterschiedlich entwickelt. Während in der dominikanischen Republik einige große namhafte Rumproduzenten existieren, sind es in Haiti mehr als 500 kleine Mikrodestillerien. Diese sind überall auf der Insel verteilt und meist irgendwo inmitten von ihren Zuckerrohrfeldern zu finden. International hatte es lange Zeit nur Barbancourt geschafft sich einen Namen zu machen. Erst als Velier S.p.A. (auch bekannt für ihre Marke Habitation Velier) sich auf Haiti nach der Suche nach einem erstklassigen Rum waren, sollte eine zweite Marke durch sie schnell für internationale Aufmerksamkeit sorgen. Wir sprechen von der auf Haiti bekanntesten Rummarke Clairin. Ihren Durchbruch schafften sie direkt mit ihrer ersten internationalem Abfüllung 2013. Aber heute soll der Clarin Sajous Saint Michel Blanc aus dem Jahr 2016 im Fokus stehen.

Herstellung

Für die Herstellung von Rum gelten für alle Schritte ganz besondere Vorschriften. Dies fängt bereits bei dem verwendeten Zuckerrohr an. Denn es darf nur auf Haiti angebaut werden und auch die üblichen Verdächtigen wie Dünger, Herbizide, Fungizide oder synthetische Chemikalien sind komplett untersagt. Deswegen verwenden sie für den Clairin Sajous Saint Michel Blanc rein die Zuckerrohrsorte „chrystalline“. Auch die anschließende Ernte steht ganz im Sinne der traditionellen Methoden und wird nur per Hand vorgenommen. Danach tragen die Arbeiter es entweder selbst zur Destillerie oder greifen auf den Tiertransport zurück.

Nach der Ankunft in der Destillerie presst Clairin den Zuckerrohrsaft mit einer alten dieselmotorbetriebenen Anlage aus dem Zuckerrohr und lässt ihn für 5 bis 7 unter Einsatz der wilden Hefen fermentieren. Danach destillieren sie den Rum einmal in den Pot Stills und füllen ihn auf Haiti ungefiltert und ohne Verdünnung von Wasser ab. Fertig ist der Clairin Sajous Saint Michel Blanc. Wie ihr vielleicht festgestellt habt, darf keine Verblendung erfolgen. Aus diesem Grund haltet ihr immer eine jahrgangsbezogene Abfüllung in den Händen.

Geruch

Diesmal ist der erste Duft einer Rumsorte auf Zuckerrohrbasis nicht Kleber. Erstmal zeigte Clarin Sajous Saint Michel Blanc eine wunderschöne Himbeere in der Nase. Erst danach registrierte ich die üblichen kleberähnlichen Noten. Aber die verweilten zum Glück nicht lange und machten Platz für die klassische floralen Töne vom Zuckerrohr. Dazu kam noch der dezente Duft von Birnen.

Geschmack

Wow was für ein Feuerwerk. Eigentlich reicht als Beschreibung das Wort „Genial“. Aber kommen wir zu den von mir wahrgenommen Aromen. Im Clarin Sajous Saint Michel Blanc war super der Geschmack von Mandarine finden. Dazu erinnerte es mich zusätzlich noch einen edlen Himbeerobstbrand. Unterstrichen wurde das ganze durch eine pflanzliche Würze und durch den süßen Abgang von Zuckerrohr.

Fazit

Für mich ist es aktuell mein persönliches Highlight der am Abend vorgestellten weißen Rumsorten. Clarin Sajous Saint Michel Blanc ist geschmacklich sehr komplex und die Fruchtigkeit weiß zu verzaubern. Für 40 Euro werde ich mir davon auch bestimmt auch noch die ein oder andere Flasche von der Marke meine Eigen nennen.

Meinen Eindruck könnt ihr auch HIER in der Rum Tasting Notes App sehen.

Schreibe einen Kommentar