Cookie Dough Infused Rum: Perfekte Dessert-Spirituose

Habt ihr früher auch immer vom Keksteig genascht wenn eure Mama mit euch Kekse gebacken habt? Das war mein erster Gedanke als ich vom Cookie Dough Rum vom Drink-Syndikat gehört habe. Ich bin sehr gespannt wie ein Rum mit Kindheitserinnerungen schmecken wird.

Doch wer hat den Cookie Dough Rum kreiert? Die Idee für diese ausgefallen Spirituose hatten die Keksfans und Gründer vom Drink-Syndikat Erik Pfauth & Jens Hoffmann in Zusammenarbeit mit Nicolas Kröger als Experten für tolle Rumkreationen (nachzulesen in meinem Review zum Wagemut PX Cask). Wenn ihr das Drink-Syndikat wie ich noch nicht kanntet, werdet ihr euch im Nachhinein ärgern. Denn sie bieten euch die Möglichkeit zum perfekten Bartender in eurer eigenen Wohnung zu werden. Hierfür erwerbt ihr entweder einmalig oder als Abo eines ihrer Cocktail-Sets. Diese Sets enthalten immer Zutaten für 3 Cocktail Rezepte und die Mengen reichen immer für euch und eure/n Partner/in. Der Cookie Dough Rum ist nun ihre erste eigene Kreation und soll die perfekte Dessert-Spirituose darstellen.

Herstellung

Doch wie kriege ich das Cookie Dough Aroma in den Rum? Der Keksteig wird nicht nur einfach zum Blend hinzugegeben, nein er wird vorher zusammen mit echten Vanilleschoten und Karamell destilliert. Das daraus gewonnene Destillat wird anschließend mit einem Blend aus einem 8 Jahre alten Barbados Rum sowie einem 14 Jahre Panama Rum vermählt. Bei diesen Angaben handelt es sich aber immer nur um Mindestalterangaben, da dies von Batch zu Batch variieren kann um ein gleichbleibendes perfektes Geschmackserlebnis zu garantieren. Ganz zum Schluss wird noch Zucker hinzugegeben um die keksige Süße des Teiges hervorzuheben.

Geruch

Allein vom Duft her macht der Cookie Dough Rum seinem Namen alle Ehre. Die von mir wahrgenommenen Karamell- und Vanillenoten wurden nämlich umhüllt und begleitet von einem herrlichen Duft nach frisch angerührtem Keksteig (der perfekte Vergleich wenn die eigene Frau zeitgleich backt). Wenn ihr euch die Zeit nehmt, findet ihr auch dazwischen dezent den klassischen Duft vom Rum.

Geschmack

Obwohl der Cookie Dough Rum einen Alkoholgehalt von 40%, würde ich den ersten Geschmack direkt als cremig karamellig und vanillig. beschreiben. Direkt im Anschluss erinnerte mich die Schokoladennote an einen American Cookie (ich habe eine große Leidenschaft für diese Art von Keksen). Dieses harmonische Zusammenspiel der Aromen wird die ganze Zeit durch die Würze des Rums im Hintergrund unterstützt. Weder der Rum noch der Keksteig überdecken den Geschmack des anderen.

Fazit

Ist der Cookie Dough Rum tatsächlich die perfekte Dessert-Spirituose? Definitiv. Ihr erhaltet für knapp 35 Euro direkt beim Drink-Syndikat eine ehrliche Spirituose, die so schmeckt wie es der Name verspricht: einfach nach leckeren Keksen. Warum ehrlich? Weil die zwei Jungs zu ihrem Produkt und den verwendeten Zutaten stehen und es offen kommunizieren! Danke hier nochmal an Erik für die Beantwortung meiner Fragen. Denkt aber beim Genießen an den Alkoholgehalt. Den vergisst man sehr schnell.

Meinen Eindruck könnt ihr auch HIER in der Rum Tasting Notes App sehen.

Schreibe einen Kommentar