Top of the Top: Depaz Rhum Millesime 2002

Heute schickt Depaz Charles von Spirit of Rum in den Ring und stellt ihm den Depaz Rhum Millesime 2002 als Partner zur Verfügung.

© Spirit of Rum

Wie ihr bereits im Depaz Port Cask Finish lesen konntet, handelt es sich bei Depaz um eine Destillerie auf Martinique. Auf dem Bild seht ihr nochmal sehr schön, wie nah der Sitz von Depaz am Vulkan ist und welchen Einfluss das Vulkangestein auf die grüne Flora hat.

© Spirit of Rum

Herstellung

WIe für einen Rhum von Martinique üblich, wird der Depaz Rhum Millesime 2002 aus dem puren Zuckerrohrsaft gewonnen. Dafür destilliert Depaz den Saft in ihren Creole Column Still und füllt ihn anschließend in ehemalige Cognac Fässer ab. In diesen genießt er eine 11 jährige tropische Reifung bevor er in einer Trinkstärke von 45% abgefüllt wird. Ihr dürft hier also ausprobieren welche Auswirkungen eine reine Cognac Lagerung auf einen Rhum Agricole haben.

© Spirit of Rum

Geruch

Ich freue mich immer wieder über die sehr floralen Duftnoten eines Rhum Agricoles. Diese werden im Depaz Rhum Millesime 2002 zusätzlich durch klare Fruchtnoten ergänzt. Ich vermute, dass die intensive Weintraubennote durch die Cognac Fassreifung entstanden ist. Im Kontrast hierzu stand der herbe Duft von Backkakao.

Geschmack

Mein erster Gedanke zum Depaz Rhum Millesime 2002 war : Wow ist der elegant und geschmeidig. Doch kommen wir zu den Aromen. Wie bei einem Rhum Agricole zu erwarten, zeigte sich der Zuckerrohrsaft sehr klar in der Aromatik. Doch nicht nur der Zuckerrohrsaft sondern auch die Traube sind die Grundlage, dass ich ihn als äußerst fruchtig einstufe. Dazu gesellten sich elegante und trockene Noten des Cognac Fasses. Zum Schluss zeigte sich sogar noch überraschend die Banane.

Fazit

Beim Depaz Rhum Millesime 2002 handelt es sich für mich um den zweiten Rhum aus dem Hause Depaz. Ich glaube, es wird nicht der letzte gewesen sein. Er ist sehr elegant und für einen Abend zum Genießen geeignet. Ihr erhaltet ihn zu einem fairen Preis von 90 Euro.

Meinen Eindruck könnt ihr auch HIER in der Rum Tasting Notes App sehen.

Schreibe einen Kommentar