Hitchcock: Deepdark Cranberry

Heute folgt der zweite Saft aus dem Sortiment von Hitchcock. Der Deepdark Cranberry pur und als Cranberry Rum Punch.

Bei dem Deepdark Cranberry Saft handelt es sich nicht um einen Direktsaft sondern nach Angaben des Produzenten um einen Premium Nektar. Dieser besteht aus Wasser, Cranberrysaft (32,5 %), Zucker & Cranberrymark (2,5 %). Ich vermute sie haben auf die Produktqualität eines Direktsaftes verzichtet und lieber einen Nektar mit Zuckerzugabe produziert, da der Saft sonst viel zu sauer und nicht trinkbar wäre.

Purer Geschmack

Wer kennt nicht den Kindheitsspruch “Sauer macht lustig”? Die Säure der Cranberry kommt im Hitchcock Deepdark Cranberry trotz des Zuckers eindeutig zur Geltung. Sie ist sehr präsent, aber in keinster Art und Weise überzogen oder aufdringlich. Sie unterstützt wunderbar die klare und kräftige Aromen der Cranberry.

Geschmack im Cocktail

Für den Cocktail habe ich mal den Cranberry Rum Punch ausprobiert

  • 9cl Hitchcock Deepdark Cranberry
  • 9cl Ginger Ale (gerne eine nicht so süße)
  • 2cl Rum (z.B. Rum-Bar Gold)
  • 1 Zitronenscheibe zur Deko im Glas
  • 15g brauner Rohrzucker

In dieser Kombination bringt der Hitchcock Deepdark Cranberry seine ganzen geballte Power zum Einsatz. Er wirkt wesentlich geschmeidiger und ausbalancierter als im puren Genuss. Er ist angenehm sauer mit einer dezenten Süße und hat einen milden Rumabgang. Der perfekte Cocktail für einen heißen Sommerabend am Pool

Fazit

Für mich eine klare Kaufempfehlung wenn ihr einen edlen Cocktail kreieren wollt. Mit dem Hitchcock Deepdark Cranberry dürfte euch jeder Cocktail gelingen auch wenn er preislich mit 4 Euroetwas höher liegt.

Schreibe einen Kommentar