THE KRAKEN RUM BLACK SPICED: Gekonntes Marketing Produkt

Wenn ihr im Supermarkt durch die Spirituosenabteilung läuft, werdet ihr oft den THE KRAKEN RUM BLACK SPICED in den Regalen finden. Bei der Aufmachung mit dem Kraken und der besonderen Flaschenform musste ich den Rum einfach kaufen. Ob es ein Fehlkauf war? Lest selbst

Auf der Suche nach der The Kraken Destillerie ist mir aufgefallen, dass es sich hierbei nicht um eine Destillerie sondern um eine Marke handelt. Inhaber dieser Marke ist die der amerikanische Importeur Proximo Spirits mit Sitz in Jersey Citiy. Auch wenn mir die Firma unbekannt ist, sind mir ihre Marken umso bekannter. Zu ihnen unter anderem die Whiskymarke Old Bushmills oder der Rum Ron Matusalem. Sie produziert also nicht selbst sondern kauft ihre Fässer bei unterschiedlichen Destillerien ein. Für den THE KRAKEN RUM BLACK SPICED verlässt sich Proximo Spirits auf die Expertise von Trinidad Distillers Limited. Als einzige Destillerie auf Trinidad kann Trinidad Distillers Limited mittlerweile auf viel Erfahrung zurückgreifen. Dazu profitieren sie zusätzlich von dem Wissen ihres Inhabers der Angostura Limited und produzieren auch für diverse Independent Bottler.

Herstellung

Wie bereits beim Compagnie des Indes T.D.L. Distillery 16 erwähnt, werden alle Rumsorten von der TDL nach dem gleichen Vorgehen destilliert. Die Basis bildet die Melasse, die bei einem Zuckergehalt von 35-55% in der fünfsäuligen Column Still destilliert wird. Zum Einsatz kommt aber nur das Destillat aus der ersten Säule, welches auf einem Alkoholgehalt von bis 75% hochdestilliert wird. Anschließend darf der Rum in Ex Bourbon Fässern lagern. Rein von der Farbe hätte ich auf eine sehr sehr lange Reifung getippt. Doch weit gefehlt. Es sind nur bis zu 2 Jahre. Die fast schwarze Farbe erreichen sie durch den Zusatz von Zuckerkulör. Dazu kommen noch diverse Aromen und Gewürze um den Rum aromatischer zu machen. Erst dann wird er in die USA exportiert, verblendet und in Flaschen als THE KRAKEN RUM BLACK SPICED abgefüllt.

Geruch

Wie zu erwarten zeigten sich die klassischen Düfte eines Spiced Rums. Die Vanillenote im THE KRAKEN RUM BLACK SPICED ist so präsent und dominant, sodass ich Vanillearoma als eines der Aromen vermute. Dazu passte die liebliche Süße des Karamells gepaart mit Honig. Leider wurde das Bild von Gewürzen zerstört, welche sich eher künstlich als natürlich präsentierten.

Geschmack

So dominant wie die Vanille in der Nase war, so stark zeigte sie sich auch geschmacklich. Dazu gesellten sich die bereits bekannten süßen Karamellnoten und Nuancen von Zimt. Leider waren diese ganzen Aromen trotz ihrer Dominanz sehr wässrig und flüchtig im THE KRAKEN RUM BLACK SPICED. Sie wirkten auch kaum natürlich, sondern hatten diesen künstlichen Beigeschmack.

Fazit

Manchmal ist Optik leider doch nicht alles. Es kommt auf die inneren Werte an. So wusste der THE KRAKEN RUM BLACK SPICED mich zwar optisch zu überzeugen, aber geschmacklich war es nicht mein Fall. Die Spices schmeckten sehr künstlich und für einen Preis von 20 Euro greife ich lieber zum Chairman’s Rum Reserve Spiced.

Schreibe einen Kommentar